Museum und Begegnungsstätte "Alter Krug"

Ausstellungen, Veranstaltungen. Feiern

Museum "Alter Krug"

Weinberge 15
15806 Zossen

Wir treten in die Winterpause bis Anfang März. Unter Zossen 03377/300576 können Sie einen Winterbesuch vereinbaren.

Tel.: 03377/300576

Schulmuseum

Kirchplatz 7 Fachwerkhaus
15806 Zossen

Do 10:00 - 12:00
Sa 10:00 - 12:00

Tel.: 03377 334346

QR-Code Schulmuseum

Gesucht werden ...

Gesucht werden Zossener, die Auskunft über das Schützenhaus in der Thomas-Müntzer-Straße geben können.

Rückansicht Schützenhaus - Foto: Rainer Reinecke

Unser Vereinsmitglied Thomas Krause breitete nach der Veranstaltung „An´s Licht geholt“ am 11. März Grundrisse des ehemaligen Schützenhauses in der Thomas-Müntzer-Straße auf den vom Kaffeegeschirr befreiten Tisch aus. Über den Bau des Schützenhauses hat er noch einige Fragen. Besonders interessiert ihn wie die Besucher des Schützenhauses in die verschiedenen Etagen gelangten. Er erhielt einige Hinweise bei welchen Zossenern er noch Auskünfte erhalten könnte. Vielleicht können ihn ja auch Besucher unserer Internetseite helfen.

Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular

Reibesatte und "Eck-Schultze"

„Erprobte und bewährte Koch-Rezepte - Zur Frischhaltung von Nahrungsmitteln - Obst  Gemüse und Fleisch“,

so der Titel des 24 seitigen Heftes von 1935. Frau Christa Puschadel, in Dabendorf geboren, übergab dem Heimatverein diese Broschüre.  Auf der Titelseite wirbt ganz groß Otto Schultze, Eisen – Haus- und Küchengeräte, Zossen, Am Markt 1. Den Zossenern ist dieses Geschäft bis in die 90iger Jahre als „Eck-Schultze“ ein Begriff. Hier konnte vom Einweckglas bis zum Vorschlaghammer alles gekauft werden. Zu DDR-Zeiten war Eck-Schultze manchmal das einzige Geschäft, in dem noch dringend benötigte Werkzeuge, Schrauben und Nägel zu haben waren.

Der Enkel von Christa Puschadel gab den Anstoß, überhaupt in den alten Dingen zu kramen. Er kannte keine Reibesatte. Christa Puschadel beschreibt die Situation in ihrem Elternhaus so:

Weiterlesen: Reibesatte und "Eck-Schultze"

Der runde Tisch für viele Leute

Text und Fotos: Rainer Reinecke

Michael Sommer übergab dem Heimatverein einen ca. 1955 als Gesellenstück im Familienunternehmen Reimann in Dabendorf gefertigten Tisch.

Zum Tag des Offenen Denkmals hatte MIchael Sommer für die Ausstellung zur Dresdener Eisenbahn das Modell des Zossener Bahnhofs beigesteuert. Nachdem er das Modell mit aufgestellt hatte verabschiedete er sich von Klaus Andrae, dem Museumsleiter, mit den Worten: „Ich werde sehen, ob ich den Tisch transportiert bekomme.“

Weiterlesen: Der runde Tisch für viele Leute

Zur Geschichte der Dresdner Eisenbahn

Auszug aus den Erläuterungen von Carsten Preuss zur Geschichte der Dresdner Eisenbahn anläßlich der Eröffnung der Ausstellung "Entlang der Dresdner Eisenbahn - Von Mahlow bis Klasdorf"

Die erste Eisenbahnstrecke Preußens und die dritte Deutschlands wurde im Herbst 1838 zwischen den Residenzstädten Berlin und Potsdam eröffnet.

Weiterlesen: Zur Geschichte der Dresdner Eisenbahn

Konfirmation und Silberhochzeit im gleichen Kleid

9. September 31012
Text und Fotos: Rainer Reinecke

Frau Elvira Dahlke übergab anlässlich des Tages des Offenen Denkmals dem Heimatverein „Alter Krug“ ein Konfirmationskleid ihrer Großmutter. Ihre Großmutter, Anna Schadow, geborene Petermann, wurde 1887 in Schöneiche geboren. Sie wohnte später in den Weinbergen Nr. 72 bzw.  38, also in unmittelbarer Nähe des Alten Kruges. Wenn sie das Kleid mit 14 zur Konfirmation getragen hat, dann wäre diese 1901 gewesen. Genauere Angaben ließen sich sicherlich aus den Kirchenbüchern ermitteln. Fakt ist jedoch, das Kleid ist über 110 Jahre alt. Wer sich das Kleid näher anschaut, muss kein Experte sein, um dieses Kleid als eine wertvolle Schneiderarbeit zu erkennen.

Weiterlesen: Konfirmation und Silberhochzeit im gleichen Kleid