Museum "Alter Krug"

Weinberge 15
15806 Zossen

Mi: 15:00 - 18:00
Sa: 14:00 - 17:00

Tel.: 03377/300576

Schulmuseum

Kirchplatz 7 Fachwerkhaus
15806 Zossen

Do 10:00 - 12:00
Sa 10:00 - 12:00

Tel.: 03377 334346

Das Leben lang, doch viel zu kurz

zur Erinnerung an Liselotte Senff, anläßlich ihres 95. Geburtstages

Fotos: Klaus Andrae

"Das Leben lang, doch viele zu kurz",
so hatte der Heimatverein seine Veranstaltung anlässlich des 95. Geburtstages von Lisselotte Senff überschrieben. Bereits eine halbe Stunde vor Beginn war der Raum im „Alten Krug“ überfüllt.  In jede Ecke des Raumes  wurden noch Stühle gestellt und dennoch mussten einige Gäste aus dem Nachbarraum zuhören. Unter den Gästen auch die vier Kinder der Liselotte Senff, eine Enkelin und eine Urenkelin ebenso wie ehemalige Weggefährten aus Literaturzirkeln und Wandergruppen.
Selbst der Tisch, an dem eigentlich die Lesenden sitzen sollten, wurde von Gästen unwiederbringlich okkupiert.

Mit bewegenden Worten zum Leben der Liselotte leitete dann Rainer Reinecke die Veranstaltung ein. Darin charakterisierte er Lislelotte Senff so:  „…sie war eine Frau mit vielen unerfüllten Sehnsüchten und Träumen, voller Illusionen und Enttäuschungen, klein und zierlich vom Wuchs, aber ein Energiebündel voller Leidenschaft und Lebenswillen.“.

Gemeinsam mit ihm lasen Karin Klaue und Jutta Melzer. Alle drei arbeiteten mit Lilo Senff in verschiedenen Literaturzirkeln zusammen. Sie hatten auch zusamen mit der Tochter von Liselotte Senff, Bärbel Protzeck, nicht nur dieses Programm vorbereitet, sondern auch die Ausstellung zum Leben der Liselotte Senff gestaltet. Wünsche und Sehnsucht, Liebe und Glück, Weltsichten, Abschied und Fazit so hatten sie ihr Programm gegliedert. Der emotionalste Teil war wohl Abschied und Fazit. Dieser Abschnitt wurde mit einem Lied des Liedermachers Gerhard Gundermann eingeleitet, in dem er selbst über seinen nahenden Tod reflektiert. Lisellote Senff kannte Gerhard Gundermann und war im Geiste sehr mit ihm verbunden. Diesem Lied folgten Lyriktexte, in denen Lilo Senff ein Fazit ihres Lebens zieht. Zum Abschluss hörten die Gäste Liselotte Senff selbst mit ihrem Gedicht "Traum" vom Band.

Noch eine Stunde nach der Veranstaltung unterhielten sich die Gäste mit den Lesenden, den Verwandten und betrachteten die Ausstellung.
In die Ausstellung ist auch eine Leseecke integriert, wo jeder Besucher im Tagebuch der Liselotte Senff, in Lyrik und Prosatexten lesen kann. Die Ausstellung kan zu den Öffnungszeiten des "Alten Kruges", Mittwoch 15.00 bis 18.00 und Sonnabend von 14.00 bis 17.00 besucht werden.