Museum "Alter Krug"

Weinberge 15
15806 Zossen

Mi: 15:00 - 18:00
Sa: 14:00 - 17:00

Tel.: 03377/300576

Schulmuseum

Kirchplatz 7 Fachwerkhaus
15806 Zossen

Do 10:00 - 12:00
Sa 10:00 - 12:00

Tel.: 03377 334346

Tag des Offenen Denkmals 2010


12. September 2010
Schon ab 10 Uhr waren bei herrlichstem Wetter am „Alten Krug“ die ersten Besucher.
Neugierig ging es ihnen vor allem um die neue Fassade. Über den ganzen Sommer versperrte das Baugerüst den Blick zum Krug. Die Fassade, das Fachwerk, die Blitzschutzanlage und das Reetdach wurden umfangreich saniert.

Die feuchte Witterung im August ließ den abschließenden weißen Anstrich noch nicht zu. Dieser wird erst im Frühjahr 2011 erfolgen können.

In den Nachmittagsstunden wurden viele Besucher durch die tolle Musik angelockt. Zu Gast beim Kaffeenachmittag war Rico, der aus der Karibik stammende Hobbymusiker lebt heute in Berlin-Neukölln. Seine Songs ließen die Gäste stundenlang verweilen.
Die Damen vom vereinseigenen Kaffeestand hatten reichlichst zu tun. Kuchen und Schmalzstullen gingen weg wie „warme Semmeln“. Die Kaffeemaschinen liefen  über Stunden auf Hochtouren.

 

 

 

 

 

 

 


Im Krug selber herrschte großer Andrang. Viele Gäste waren erstmalig im Gebäude. Die Schwarze Küche war ständig durch Schaulustige belegt und der angeheizte Herd spuckte eine angenehme Atmosphäre aus. Aber „die Frau von Heute“ möchte zu so einer Küche nicht mehr zurück.

Die Ausstellung über den Marktplatz von Zossen wurde überaus interessiert betrachtet. Vereinsmitglied Julius Feldkamp erzählte stundenlang mit den Besuchern und gab weitere Informationen. Die Frauen des Klöppel-Klub’s um Frau Margot Bolduan zeigten ebenfalls ihre Künste und ihre Kunstwerke.
Zwischendurch lief noch der Streuobstkuchenwettbewerb s. gesonderten Beitrag.
Zum späteren Nachmittag schaute auch  die Bürgermeisterin Michaela Schreiber noch vorbei. Sie  ist allen als Naschmaus bekannt, probierte die Backkünste vom Kuchenbuffett und weilte der Siegerehrung des Kuchenwettbewerbes bei.





Dank an alle Gäste für den Besuch und an alle Helfer und Helferinnen für diesen Tag.

zurück zu Erlebt 2010