Museum "Alter Krug"

Weinberge 15
15806 Zossen

Mi: 15:00 - 18:00
Sa: 14:00 - 17:00

Tel.: 03377/300576

Schulmuseum

Kirchplatz 7 Fachwerkhaus
15806 Zossen

Do 10:00 - 12:00
Sa 10:00 - 12:00

Tel.: 03377 334346

Tag des Offenen Denkmals im „Alten Krug“ ein voller Erfolg

Obwohl die Öffnungszeit erst 13.00 Uhr sein sollte, trafen die ersten Besucher bereits 10:30 Uhr ein. Da waren die Verantwortlichen noch mit Restaufbauarbeiten beschäftigt. Denn noch am Tag zuvor hat im „Alten Krug“ die erste  Hochzeit mit ca. 60 Gästen stattgefunden. Faktisch über Nacht mussten Ausstellung und Gelände für den Tag des Offenen Denkmals umgestaltet werden. Doch dank der Familie Andrae und anderen Helfern gelang diese logistische Meisterleistung.

12.30 trat die honorig zusammengesetzte Jury zusammen, um durch Anschauen, Riechen und Kosten den besten Kuchen im Streuobstkuchenwettbewerb zu ermitteln.
13:00 sollte die Ausstellung "Entlang der Dresdner Eisenbahn - Von Mahlow bis Klasdorf" eröffnet werden. Doch was dann geschah, war nicht geplant. Carsten Preuss, der eigentliche die Ausstellung zur „Entlang der Dresdner Eisenbahn - Von Mahlow bis Klasdorf“  eröffnen sollte, hatte sich im Termin geirrt. Doch Klaus Andrae, kannte sich inzwischen so gut mit der Geschichte der Dresdner und später preußischen Eisenbahn aus, dass er die ca. 20 Besucher sachkundig durch die Ausstellung führte. Da er die Ausstellungstafeln auch technisch fertiggestellt hatte, waren ihm die Texte wohl vertraut.
14:30 eröffnete die Vorsitzende des Heimatvereins, Karola Andrae offiziell den Tag des Offenen Denkmals. Carsten Preuss gab dann doch noch einige Erläuterungen zur Geschichte der Dresdner Bahn und zur Ausstellung. Da waren bereit mehr als sechzig Gäste anwesend, dessen Zahl im Laufe des Nachmittags noch bis über 80 anstieg. 10 Blechkuchen, darunter auch die preisgekrönten wurden in gemütlicher Runde aufgefuttert. Natürlich hatte auch das Wetter gut mitgespielt.

15.30 Die Vorsitzende des Heimatvereins verkündet die Sieger des Streuobstkuchenwettbewerbes. der 1. Preis ein Teller aus der Keramikwerkstatt Marie Luise Faber ging an Irene Kniesegk mit einem Pflaumenkuchen, der 2.  und 3. Preis jeweils zwei Freikarten für das Neujahrskonzert gingen an Andrea Tetzlaff, mit einem gedeckten Apfel und Gerline Kettler mit einem Erdbeerkuchen.
Zwei von den meisten Besuchern zumeist unbemerkt verlaufende Ereignisse vollzogen sich noch an diesem Tag.
Michael Sommer, der bereits beim Aufbau der Ausstellung mitgeholfen hatte, sagte dem Museumsleiter Klaus Andrae zu, einen Tisch ca. 1955 als Gesellenstück im Familienunternehmen Reimann in Dabendorf gefertigt, dem Heimatverein zu übergeben. Bereits eine Stunde später rollte der Tisch an.
Frau Dahlke Elvira übergab dem Heimatverein ein sehr gut erhaltenes Konfirmationskleid ihrer Großmutter. Zum Geburtsjahr der Großmutter 1887 14 Jahre hinzu gerechnet, dürfte das Kleid 1901 getragen worden sein.