Museum "Alter Krug"

Weinberge 15
15806 Zossen

Wir treten in die Winterpause bis Anfang März. Unter Zossen 03377/300576 können Sie einen Winterbesuch vereinbaren.

Tel.: 03377/300576

Schulmuseum

Kirchplatz 7 Fachwerkhaus
15806 Zossen

Do 10:00 - 12:00
Sa 10:00 - 12:00

Tel.: 03377 334346

Tag des Offenen Denkmals im "Alten Krug"

 2017-09-10

Auch der Heimatverein "Alter Krug" in Zossen öffnete am 10. September 2017, dem Tag des Offenen Denkmals, seine Türen. Bereits ab 10 Uhr konnten Besucher das Museum mit seinen Exponaten sowie die Schwarze Küche besichtigen und sich bei Kaffee und Bockwurst stärken. Um 14 Uhr war es dann soweit: Frau Andrae, die Vorstandsvorsitzende, eröffnete die Sonderausstellung über die Innung der Tischler im Kreis Zossen von 1952 bis zur Auflösung 2015. Der ehemalige selbstständige Tischlermeister Herr Willi Voss richtete ein Grußwort an die Gäste, die sich im Ausstellungsraum versammelt hatten und unter denen sich neben interessierten Bürgern natürlich auch Fachleute befanden.

Auf übersichtlich gestalteten Schautafeln gibt eine Auswahl von Protokollen und anderen Schriftstücken - darunter der Brief eines unzufriedenen Kunden mit der Bitte zur Lösung der Angelegenheit oder ein Mahnschreiben wegen Säumigkeit beim Erbringen des Solidaritätsbeitrages - einen kleinen Einblick in den Schriftverkehr der Innung in einem Zeitraum von 63 Jahren. Lebhafte Gespräche zeigten, dass diese Ausstellung dem aufmerksamen Betrachter neben den aufgezeichneten Informationen vor allem auch einen Einblick in die gesellschaftlichen Verhältnisse gibt.

 Eröffnung der Ausstellung

Präsentiert werden weiter eine große Werkbank und diverse Werkzeuge. Da war es für den Laien schon sehr hilfreich, dass Herr Voss die Verwendungsweise erläuterte. Eine kleine Auswahl von Möbeln, die von Tischlern angefertigt wurden, kann bewundert werden, darunter Teile einer Schlafzimmereinrichtung, ein großer runder Tisch als Gesellenstück oder auch ein schmucker aufgearbeiteter Stuhl. Am Nachmittag ging es bei schönem Spätsommerwetter fröhlich zu im Garten des Museums.

Die Gäste ließen sich bei angeregter Unterhaltung leckeren Kuchen und Kaffee munden, für Durstige standen weitere Getränke bereit. Die Bläsergruppe der Jagdgenossenschaft sorgte mit ihrer Darbietung für die musikalische Umrahmung.

Am diesem Tag besuchten fünfundsiebzig Erwachsene und zehn Kinder diese Sonderausstellung, die bis zum 31. Oktober 2017 zu sehen ist.

Text: Rosemarie Awdoschin
Fotos: Klaus Andrae